Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu analysieren und stetig zu verbessern. Wenn Du fortfahrst, nehmen wir an, dass Du mit der Verwendung von Cookies auf 1truck.tv einverstanden bist. Du kannst den Analysedienst jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbedingungen.
VERSTANDEN

Große Ziele für autonomes Fahren

Joanna Buttler übernimmt mit sofortiger Wirkung die Leitung der Global Autonomous Technology Group der Daimler Truck AG. In ihrer neuen Funktion verantwortet sie künftig die Gesamtstrategie des Unternehmens für autonomes Fahren, einschließlich Forschung und Entwicklung, Markteinführung und Partnerschaften. Erklärtes Ziel ist die Serienproduktion autonomer Lkw (SAE-Level 4) in den USA innerhalb dieses Jahrzehnts.

Joanna Buttler verantwortet dabei alle Aspekte der strategischen Partnerschaften von Daimler Truck mit Waymo sowie der unabhängigen Tochtergesellschaft von Daimler Truck, Torc Robotics, mitsamt Geschäftsentwicklung und kommerziellen Vereinbarungen. Zudem steuert sie in dieser Funktion auch alle weiteren Produktentwicklungen beim autonomen Fahren in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Daimler Truck-Segmenten. So werden auch zukünftig alle Aktivitäten beim autonomen Fahren global gebündelt und abgestimmt, von der Produktstrategie, über Entwicklung und Einkauf bis hin zur Geschäftsfeldentwicklung und darüber hinaus.

„Mit ihrer Führungserfahrung bei neuen Produktprojekten, ihrem Geschäftssinn sowie ihrer umfangreichen internationalen Berufserfahrung bringt Joanna alles mit, um die Technologietransformation hin zum autonomen Fahren nicht nur für Daimler Truck, sondern für die gesamte Branche voranzutreiben“, sagt John O’Leary, Präsident und CEO von Daimler Truck North America (DTNA). „Sie ist eine Führungspersönlichkeit, die sich durch den Aufbau starker und kooperativer Beziehungen zu internen und externen Partnern auszeichnet und einen kundenorientierten und kooperativen Ansatz verfolgt, um gemeinsame Erfolge zu erzielen.“

Joanna Buttler verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Unternehmen. Sie trat 2006 als Projektmanagerin in die damalige Daimler AG im Powertrain Bereich von Daimler Truck ein. Seither übernahm sie eine Vielzahl von Aufgaben mit zunehmender Verantwortung in den Bereichen Marketing, Produktlebenszyklus, Projektmanagement, Controlling und als Chief of Staff für Daimler Trucks & Buses. 2019 trat sie als Director of Business Operations in die Autonomous Technology Group ein und nahm die Funktion als Schnittstelle zu Torc Robotics wahr. In dieser Rolle leitete sie alle geschäftlichen Aspekte der Integration des Unternehmens nach der Übernahme der Mehrheitsanteile durch Daimler Truck. 2021 übernahm sie ihre bisherige Verantwortung als Projektleiterin für den „autonomous-ready Freightliner Cascadia“ bei DTNA und arbeitete eng mit Waymo zusammen, um die erste redundante Fahrzeugplattform für das autonome Fahren zu entwickeln.

Joanna Buttler arbeitet in Portland und berichtet an John O’Leary, Präsident und CEO, DTNA. Sie tritt die Nachfolge von Peter Vaughan Schmidt an, der vor kurzem als CEO von Torc Robotics die Führung der unabhängigen Tochtergesellschaft von Daimler Truck übernommen hat. Buttler erwarb ihren Bachelor in Betriebswirtschaft und Kommunikation an der Fachhochschule Mainz.

21.11.2022

News

Logistik-Mitarbeiter per Mausklick schulen

Spätestens seit Beginn der Pandemie ist die Organisation von Mitarbeiterschulungen kein Vergnügen mehr. Wohl dem, der sich dank digitaler Alternativen entspannt zurücklehnen kann.

Vor allem für gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsunterweisungen kommt der Organisationsaufwand jedes Jahr auf’s Neue ungelegen. Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften bereiten den Personalverantwortlichen zusätzlich Kopfzerbrechen.

Dabei kann dieser Aufwand auf ein paar Klicks reduziert werden. Mit der digitalen Schulungsplattform Spedifort können Unternehmen aus der Speditionsbranche ihre Sicherheitsunterweisungen bequem online durchführen und rechtssicher dokumentieren und zudem Quereinsteiger schnell und fundiert einarbeiten. Alle Beteiligten profitieren von der Flexibilität, die E-Learning ermöglicht: Die Schulungen sind jederzeit und auf den verschiedensten Endgeräten wie Laptop, Smartphone, Tablet oder Telematik verfügbar.

Mehr als 23.000 registrierte Nutzer, die mit Spedifort online geschult werden, und über 180.000 Kursstarts bei Spedifort bestätigen: Für E-Learning-Angebote besteht in der Logistikbranche definitiv Bedarf.

Werfen Sie gerne einen Blick in unsere Broschüre „E-Learning auf Knopfdruck“ und lernen Sie anhand von Erfahrungsberichten und statistischen Auswertungen die zahlreichen Vorteile von E-Learning in der betrieblichen Weiterbildung kennen.

DAS MAGAZIN FÜR TRANSPORT MANAGER

1TRUCK – Das Truck of the Year Magazin!

Werkverkehr, Transportunternehmen, Logistiker, Speditionen, Busunternehmen - sie alle haben Ladung zu managen und Personen zu bewegen.

Genau für diese Spezialisten, die ihren Fuhrpark effizient organisieren müssen, ist 1TRUCK das perfekte Informationsmedium.

Mediadaten

Bestellung / Abo