Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu analysieren und stetig zu verbessern. Wenn Du fortfahrst, nehmen wir an, dass Du mit der Verwendung von Cookies auf 1truck.tv einverstanden bist. Du kannst den Analysedienst jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbedingungen.
VERSTANDEN

Mit Leichtigkeit unterwegs

Die Murauer GmbH & Co KG liefert ab sofort mit einem brandneuen 18 Tonner mit leichtem Schiebegardinen Aufbau von Hangler.


Jahrzehnte überdauernde Geschäftsbeziehungen verbinden die beiden Familien-
unternehmen Murauer und Fliegl seit Generationen. Ab sofort liefert Murauer Waren mit einem besonders leichten Aufbau von Hangler Fahrzeugbau in Pramet.
In über 300 Jahren hat die Murauer GmbH & Co KG mit Sitz im Oberösterreichischen Höhnhart – am Schnittpunkt der Achsen München-Linz und Deggendorf-Salzburg – ihre Kompetenz in der Metallverarbeitung perfektioniert. Von der klassischen Schmiede und als zuverlässiger Partner für die Bauern aus der Region entwickelte sich das Unternehmen zu einem höchst modernen Kompetenzzentrum für Lohnfertigungen in den Bereichen CNC-Dreherei und Laserschnitt sowie der europaweit bekannten Stützradfertigung für Landmaschinen- und Fahrzeughersteller. Auf einer Produktionsfläche von 5.000 m² arbeiten rund 40 Mitarbeiter mit zwei Schweißrobotern, 28 CNC-Drehmaschinen, drei Laserschneidanlagen und zwei Abkantpressen für namhafte Kunden aus der (Nutz-) Fahrzeugindustrie, im Fahrzeugbau sowie für Motorrad- und Landmaschinenhersteller.

Auf eigener Achse
Der firmeneigene Lkw, ein brandneuer Iveco Eurocargo 18-Tonner mit 320 PS und Schiebegardinen Aufbau von Hangler, liefert die Produkte aus der Murauer Fertigung im Umkreis von rund 100 Kilometer um den Firmenstandort, spricht Geschäftsführer Hermann Murauer aus der Praxis: „Ein Großteil unserer Kunden liegt praktisch vor der Haustüre, somit halten wir die Lieferzeiten relativ kurz und kommen dank guter Routenplanung mit einem einzigen Lkw aus. Ganz entscheidend für den Transport unserer gewichtsintensiven Erzeugnisse, die wir vorwiegen aus Stahl, Alu und Edelstahl herstellen, ist dabei die Nutzlast. Hangler konnte uns einen mit 1.700 kg Eigengewicht besonders leichten Aufbau liefern. Damit kommen wir bei unserem 18 Tonner auf eine Nutzlast von deutlich über 12 Tonnen. Dank verzinkter Eckrungen und Stirnwand haben wir ihn dennoch auf maximale Lebensdauer ausgelegt. Im Ladeboden sind vier Querschienen eingelassen, die den flexiblen Einsatz der Steckrungen erlauben und damit den Aufwand für die Ladungssicherung erheblich verkürzen.“

Seit Generationen arbeiten die Familien Murauer und Fliegl zusammen: v.l. Rudolf Maierhofer, Gebietsverkaufsleiter Fliegl, Ilham Huskic, Betriebsleiter Hangler Fahrzeugbau, Stephan, Hermann und Matthias Murauer, Josef Fliegl und Andreas Bauer, interimistischer Geschäftsführer bei Hangler Fahrzeugbau, bei der offiziellen Fahrzeugübergabe.

Familienbande

Die Qualität des Aufbaus und die räumliche Nähe von Murauer und Hangler sind aber nur ein entscheidender Faktor. „Bereits mein Vater hat in den frühen 1970er Jahren mit Josef Fliegl zusammengearbeitet. Bis heute fertigen wir Stützräder und CNC- bzw. Frästeile sowohl für den Landmaschinen Bereich im bayerischen Kastl als auch die Trailer Werke in Triptis. Darüber hinaus haben bereits zwei Fliegl-Söhne ihr Praktikum bei uns im Unternehmen absolviert“, ist Murauer stolz auf die langjährige Partnerschaft.


Zukunftsweisend
Der Erfolg von Hangler basierte immer schon auf drei wesentlichen Säulen. Die hohe Kunst des kundenspezifischen Fahrzeugbaus wurde stets mit höchster Qualität und echter Handschlagqualität kombiniert. Genau dies wird nun unter der Führung von Helmut Fliegl und mit dem Background, den ein Unternehmen dieser Größe mit sich bringt, fortgeführt. „Hangler hat jetzt den großen Vorteil, dass wir einerseits als Fahrzeugbau-Manufaktur praktisch jeden noch so ausgefallenen Kundenwunsch erfüllen können. Gleichzeitig haben wir die Möglichkeit in das große Fliegl-Regal zu greifen und eine Vielzahl an Standardkomponenten – bis hin zu Achsaggregaten – hausintern einzukaufen. Dies gibt uns den Spielraum auch kostspielige bzw. für die meisten heutzutage überhaupt nicht mehr wirtschaftlich darstellbare Lösungen für unsere Kunden genauso anzubieten wie diesen leichten Schiebegardinen-Aufbau“, ist auch Andreas Bauer, interimistischer Geschäftsführer bei Hangler Fahrzeugbau in Pramet, überzeugt von der großen Bandbreite, die geboten wird.

Hangler beweist mit diesem kompakten und vor allem sehr leichten Aufbau auf einem Lkw-Fahrgestell die Vielseitigkeit, mit der sie an Kundenwünsche und -Bedürfnisse herangehen. Vom komplexen Schwerlastfahrzeug, auch teleskopierbar oder als Schräglader ausgeführt, mit höchsten Belastungen bis hin zum 18 Tonner mit maximalen Nutzlastanforderungen löst das Team am Unternehmenssitz in Pramet rund um Betriebsleiter Ilham Huskic jede Aufgabe.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Schiebegardinen Aufbau
  • 1.700 kg Eigengewicht
  • verzinkte Eckrungen und Stirnwand
  • Innenlänge 7.450 mm
  • Innenbreite 2.480 mm
  • Innenhöhe 2.300 mm
  • 4 Rungen-Leisten im Fahrzeugboden

Mit lediglich 1.700 Kilogramm Eigengewicht des Hangler Aufbaus stehen deutlich mehr als 12 Tonnen Nutzlast zur Verfügung.


05.02.2021

DAS MAGAZIN FÜR TRANSPORT MANAGER

1TRUCK – Das Truck of the Year Magazin!

Werkverkehr, Transportunternehmen, Logistiker, Speditionen, Busunternehmen - sie alle haben Ladung zu managen und Personen zu bewegen.

Genau für diese Spezialisten, die ihren Fuhrpark effizient organisieren müssen, ist 1TRUCK das perfekte Informationsmedium.

Mediadaten

Bestellung / Abo