Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu analysieren und stetig zu verbessern. Wenn Du fortfahrst, nehmen wir an, dass Du mit der Verwendung von Cookies auf 1truck.tv einverstanden bist. Du kannst den Analysedienst jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbedingungen.
VERSTANDEN

Unimog im Spezialeinsatz

Um die hier beschriebene Unimog-Nutzung zu verstehen, muss man wissen, dass Martin Englhart seine Kindheit unter anderem damit zugebracht hat, von einem Mann zu lernen, der vor mehr als 20 Jahren Bilder über gut 200 Kilometer mittels Commodore C 64 (Anm.: Ein Urgestein der Computer-Geschichte, mit dem man Daten auf Disketten einspielte) und Funkgerät übermittelte. Martin sollte diesen Weg nie mehr verlassen, machte später die Ausbildung zum Weinbau-Techniker und lernte dabei unter anderem, Abfüllanlagen zu servicieren. Eine solche Abfüllanlage war es dann auch, die sein Berufsleben vor ein paar Jahren auf den Kopf stellen sollte. Eine ausgemusterte mobile Abfüllanlage des Maschinenrings stand in einem besorgniserregend schlechten Zustand zum Verkauf. Aus einer ganzen Reihe von „Neins“ wurde über Umwege ein „Ja“. Sechs Monate dauerte es, die Anlage wieder fit zu bekommen. Gleich geblieben sind dabei nur die Basis und das Einsatzgebiet, alles andere wurde neu gedacht und neu gemacht, verändert und zum Teil nach den eigenen Vorstellungen neu konstruiert. Am Ende stand da die vielleicht spektakulärste mobile Abfüllanlage des Landes, die ‒ unabhängig vom beeindruckenden Auftritt ‒ auch bei Qualität und Effizienz Maßstäbe setzt. 

All das hilft zu verstehen, warum Martin eines Tages bei Pappas in Wiener Neudorf stand, um einen Unimog zu kaufen. Nach zwei Jahren und vielen tausend Kilometern am Traktor galt es, in zusätzlichen Komfort, Fahrsicherheit und Transportvolumen zu investieren, um die teils großen Distanzen in ganz Niederösterreich und dem Burgenland meistern zu können. 

Bis zu drei Abfüllungen stehen in der Saison pro Tag am Plan. Das erklärt dann auch die technische Vollausstattung des kleinsten Unimog-Modells, inklusive Motor - Zapfwellenabtrieb samt Frontzapfwelle, Front- und Heckkraftheber, Differenzialsperre in der Vorderachse und viel zusätzlicher Beleuchtung. Dem Komfort gewidmet sind der Schwingsitz für den Fahrer und das automatisierte Schaltgetriebe sowie mehrere Kameras rundum, die ein zentimetergenaues Rangieren unterstützen. Um die Qualitäten des neuen Unimog, der ‒ um größtmögliche Wendigkeit zu erzielen ‒ mit der kleinsten Bereifung ausgeliefert wurde, künftig noch besser nutzen zu können, soll die Abfüllanlage im Winter eine Lkw-Achse bekommen und damit eine Zulassung für die Autobahn. Es ist 5.30 Uhr in der Früh, als unser Fotoshooting startet ‒ nicht wie erwartet auf einem Bauernhof, sondern in einer kleinen Siedlung irgendwo in Niederösterreich. Auch hier freut man sich, dass Martin jetzt einen leisen Unimog sein Eigen nennt und nicht mehr mit dem Traktor losknattert, mal nach links ins Burgenland oder ‒ wie heute ‒ nach rechts in die schöne Wachau.

11.01.2022

News

Logistik-Mitarbeiter per Mausklick schulen

Spätestens seit Beginn der Pandemie ist die Organisation von Mitarbeiterschulungen kein Vergnügen mehr. Wohl dem, der sich dank digitaler Alternativen entspannt zurücklehnen kann.

Vor allem für gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsunterweisungen kommt der Organisationsaufwand jedes Jahr auf’s Neue ungelegen. Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften bereiten den Personalverantwortlichen zusätzlich Kopfzerbrechen.

Dabei kann dieser Aufwand auf ein paar Klicks reduziert werden. Mit der digitalen Schulungsplattform Spedifort können Unternehmen aus der Speditionsbranche ihre Sicherheitsunterweisungen bequem online durchführen und rechtssicher dokumentieren und zudem Quereinsteiger schnell und fundiert einarbeiten. Alle Beteiligten profitieren von der Flexibilität, die E-Learning ermöglicht: Die Schulungen sind jederzeit und auf den verschiedensten Endgeräten wie Laptop, Smartphone, Tablet oder Telematik verfügbar.

Mehr als 23.000 registrierte Nutzer, die mit Spedifort online geschult werden, und über 180.000 Kursstarts bei Spedifort bestätigen: Für E-Learning-Angebote besteht in der Logistikbranche definitiv Bedarf.

Werfen Sie gerne einen Blick in unsere Broschüre „E-Learning auf Knopfdruck“ und lernen Sie anhand von Erfahrungsberichten und statistischen Auswertungen die zahlreichen Vorteile von E-Learning in der betrieblichen Weiterbildung kennen.

DAS MAGAZIN FÜR TRANSPORT MANAGER

1TRUCK – Das Truck of the Year Magazin!

Werkverkehr, Transportunternehmen, Logistiker, Speditionen, Busunternehmen - sie alle haben Ladung zu managen und Personen zu bewegen.

Genau für diese Spezialisten, die ihren Fuhrpark effizient organisieren müssen, ist 1TRUCK das perfekte Informationsmedium.

Mediadaten

Bestellung / Abo