Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu analysieren und stetig zu verbessern. Wenn Du fortfahrst, nehmen wir an, dass Du mit der Verwendung von Cookies auf 1truck.tv einverstanden bist. Du kannst den Analysedienst jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbedingungen.
VERSTANDEN

UTA One jetzt auch in Polen!

UTA hat das neue polnische Maut-System e-TOLL in seine interoperable Mautlösung UTA One® integriert. Ab sofort können die anfallenden Gebühren für Autobahnen, Schnell- und Hauptstraßen in Polen damit abgerechnet werden. Darüber hinaus werden zurzeit die Maut-Systeme in Belgien zuzüglich Liefkenshoektunnel, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Ungarn, Portugal, Spanien, Norwegen (inklusive Fähren und Autobahnbrücken), Schweden (Brücken), Dänemark (Brücken) sowie der Schweiz inklusive Liechtenstein unterstützt. Mit der erneuten Erweiterung deckt die OBU 15 Mautkontexte in 14 europäischen Ländern ab und ist damit aktuell die umfassendste Lösung für den European Electronic Toll Service (EETS) am Markt.

Das neue e-TOLL-System in Polen startete bereits im Juni und wird das bisherige viaTOLL-System nach einer Übergangszeit ab dem 1. Oktober 2021 ersetzen. e-TOLL basiert auf Satellitenpositionierungstechnologie (GNSS Technologie). Dank ihr kann die Maut jetzt für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen und Busse mit mehr als neun Sitzen auf den staatlich betriebenen mautpflichtigen Autobahnabschnitten, Schnellstraßen und Nationalstraßen elektronisch verrechnet werden, die durch den Betreiber GDDKiA (Generaldirektion für nationale Straßen und Autobahnen) verwaltet werden. Das mautpflichtige Straßennetz in Polen bleibt unverändert.

Um die Maut im neuen e-TOLL-System abzuwickeln, kann entweder eine OBU, ein Telematikgerät oder die e-TOLL-App verwendet werden. Auch die Abwicklung per Tank- und Servicekarte wie der UTA Full Service Card wird in Kürze möglich sein. So sind Kunden flexibel und können die für sie beste Option wählen. Ein Vertragsabschluss ist nicht mehr notwendig. Unternehmen müssen lediglich ein Kundenkonto über das e-TOLL Online-Portal IKK-Internetowe Konto Klienta einrichten. Darin können sie auch die Kennzeichen, Fahrzeuge, Geräte und Zahlungsmethoden wie die UTA-Karte selbst verwalten und haben so sämtliche Daten und Dokumente stets im Zugriff. Es besteht auch die Möglichkeit, persönlich ein Konto bei der Kundendienststelle oder über ausgewählte Tankkarten-Anbieter wie UTA anzulegen.

„Mit jeder Kontexterweiterung optimieren wir unsere bewährte UTA One® weiter und können die Bedürfnisse international fahrender Spediteure und Transportunternehmen noch besser erfüllen“, sagt Carsten Bettermann, CEO bei UTA. „In den kommenden Monaten wird der europäische Mautservice unserer interoperablen Mautbox auf weitere Länder ausgedehnt und um eine Telematiklösung ergänzt, mit der wir unseren Kunden zu noch mehr Kosteneffizienz verhelfen.“

Die neuen Mautkontexte werden mithilfe eines Over-the-air-Updates auf die UTA One® OBUs aufgespielt. Die Aktivierung kann vom Kunden im Exklusivbereich der UTA-Website für jedes gewünschte Land selbst vorgenommen werden. Die neuen Mautleistungen stehen Kunden also unmittelbar und ohne administrativen Aufwand zu Verfügung.

27.09.2021

News

Logistik-Mitarbeiter per Mausklick schulen

Spätestens seit Beginn der Pandemie ist die Organisation von Mitarbeiterschulungen kein Vergnügen mehr. Wohl dem, der sich dank digitaler Alternativen entspannt zurücklehnen kann.

Vor allem für gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsunterweisungen kommt der Organisationsaufwand jedes Jahr auf’s Neue ungelegen. Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften bereiten den Personalverantwortlichen zusätzlich Kopfzerbrechen.

Dabei kann dieser Aufwand auf ein paar Klicks reduziert werden. Mit der digitalen Schulungsplattform Spedifort können Unternehmen aus der Speditionsbranche ihre Sicherheitsunterweisungen bequem online durchführen und rechtssicher dokumentieren und zudem Quereinsteiger schnell und fundiert einarbeiten. Alle Beteiligten profitieren von der Flexibilität, die E-Learning ermöglicht: Die Schulungen sind jederzeit und auf den verschiedensten Endgeräten wie Laptop, Smartphone, Tablet oder Telematik verfügbar.

Mehr als 23.000 registrierte Nutzer, die mit Spedifort online geschult werden, und über 180.000 Kursstarts bei Spedifort bestätigen: Für E-Learning-Angebote besteht in der Logistikbranche definitiv Bedarf.

Werfen Sie gerne einen Blick in unsere Broschüre „E-Learning auf Knopfdruck“ und lernen Sie anhand von Erfahrungsberichten und statistischen Auswertungen die zahlreichen Vorteile von E-Learning in der betrieblichen Weiterbildung kennen.

DAS MAGAZIN FÜR TRANSPORT MANAGER

1TRUCK – Das Truck of the Year Magazin!

Werkverkehr, Transportunternehmen, Logistiker, Speditionen, Busunternehmen - sie alle haben Ladung zu managen und Personen zu bewegen.

Genau für diese Spezialisten, die ihren Fuhrpark effizient organisieren müssen, ist 1TRUCK das perfekte Informationsmedium.

Mediadaten

Bestellung / Abo