Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu analysieren und stetig zu verbessern. Wenn Du fortfahrst, nehmen wir an, dass Du mit der Verwendung von Cookies auf 1truck.tv einverstanden bist. Du kannst den Analysedienst jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbedingungen.
VERSTANDEN

Erste Gespräche

Bundesministerin Leonore Gewessler und Niederösterreichs Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko trafen sich zum ersten Arbeitsgespräch in Wien. „Uns ist es wichtig, dass es eine gute Partnerschaft zwischen dem Bundesministerium und dem Land Niederösterreich gibt. Wenn wir miteinander arbeiten und Ressourcen abgestimmt und zielgerichtet nutzen, können wir die Mobilitätswende bestmöglich vorantreiben. Das heutige Gespräch war dafür ein guter Auftakt“, so Bundesministerin Gewessler und Landesrat Schleritzko, die ja bereits in den Regierungsverhandlungen zusammengearbeitet haben.

Schwerpunkt des Gesprächs waren mögliche gemeinsame Schritte zur Förderung des Radverkehrs, die Pläne zum Ausbau der Bahninfrastruktur und das vorgesehene 1-2-3-Ticket.

„Die Klimaneutralität 2040 ist ein ambitioniertes Ziel, an dem wir mit großer Energie arbeiten. Ich freue mich über die vielen engagierten Ideen und Projekte, die wir gemeinsam heute bei unserem Gespräch thematisiert haben. Wir werden Österreich dann zum Klimaschutzvorreiter machen, wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen. Dazu ist mir die gute Zusammenarbeit mit den Ländern sehr wichtig“, betont Bundesministerin Leonore Gewessler.

„Das Regierungsprogramm bietet viele Chancen zur Zusammenarbeit. Auf den Weg zur Mobilitätswende gilt für uns ein klares Motto: Vermeiden, verlagern und verbessern. Seitens des Landes haben wir deshalb Maßnahmen angesprochen, welche die Förderung von umweltfreundlicher Mobilität zum Thema haben, wie etwa den Ausbau des Schienennetzes in Niederösterreich. Uns ist aber nicht nur an einer zukunftsträchtigen Weiterentwicklung des Bahnverkehrs gelegen. Wir müssen in allen Bereichen der Mobilität – von der aktiven Mobilität bis zum Individualverkehr – Projekte für die Zukunft auf den Weg bringen. Mit dem heutigen Termin haben wir dazu einen Grundstein gelegt“, hält Schleritzko dazu fest.

09.02.2020

News

Logistik-Mitarbeiter per Mausklick schulen

Spätestens seit Beginn der Pandemie ist die Organisation von Mitarbeiterschulungen kein Vergnügen mehr. Wohl dem, der sich dank digitaler Alternativen entspannt zurücklehnen kann.

Vor allem für gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsunterweisungen kommt der Organisationsaufwand jedes Jahr auf’s Neue ungelegen. Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften bereiten den Personalverantwortlichen zusätzlich Kopfzerbrechen.

Dabei kann dieser Aufwand auf ein paar Klicks reduziert werden. Mit der digitalen Schulungsplattform Spedifort können Unternehmen aus der Speditionsbranche ihre Sicherheitsunterweisungen bequem online durchführen und rechtssicher dokumentieren und zudem Quereinsteiger schnell und fundiert einarbeiten. Alle Beteiligten profitieren von der Flexibilität, die E-Learning ermöglicht: Die Schulungen sind jederzeit und auf den verschiedensten Endgeräten wie Laptop, Smartphone, Tablet oder Telematik verfügbar.

Mehr als 23.000 registrierte Nutzer, die mit Spedifort online geschult werden, und über 180.000 Kursstarts bei Spedifort bestätigen: Für E-Learning-Angebote besteht in der Logistikbranche definitiv Bedarf.

Werfen Sie gerne einen Blick in unsere Broschüre „E-Learning auf Knopfdruck“ und lernen Sie anhand von Erfahrungsberichten und statistischen Auswertungen die zahlreichen Vorteile von E-Learning in der betrieblichen Weiterbildung kennen.

DAS MAGAZIN FÜR TRANSPORT MANAGER

1TRUCK – Das Truck of the Year Magazin!

Werkverkehr, Transportunternehmen, Logistiker, Speditionen, Busunternehmen - sie alle haben Ladung zu managen und Personen zu bewegen.

Genau für diese Spezialisten, die ihren Fuhrpark effizient organisieren müssen, ist 1TRUCK das perfekte Informationsmedium.

Mediadaten

Bestellung / Abo