Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu analysieren und stetig zu verbessern. Wenn Du fortfahrst, nehmen wir an, dass Du mit der Verwendung von Cookies auf 1truck.tv einverstanden bist. Du kannst den Analysedienst jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbedingungen.
VERSTANDEN

Nachhaltiges Truck Racing?

Nordschleife / © Robert Kah – Nürburgring

Die European Truck Racing Association hat sich zum Pariser Klimaabkommen verpflichtet, um die Meisterschaft auf das nächste Level zu bringen.

Im vergangenen Jahr haben sich ETRA, der ADAC Mittelrhein sowie die FIA bei der Verlängerung ihres Beförderungsvertrags mit der FIA für die Truck Racing-Europameisterschaft bis 2025 zu drei Hauptprioritäten verpflichtet: Nach vielen Jahren harter Arbeit hat die FIA ETRC ihre strategischen Ziele bekannt gegeben um die Plattform des Lkw-Rennsports für die Zukunft anzupassen und vorzubereiten. 2021 wird ein Schwerpunkt auf dem Übergang zur Nachhaltigkeit liegen. Während des gesamten Betriebs wurden Strategien und Maßnahmen für die Umsetzung entwickelt und geplant, um sicherzustellen, dass den Verpflichtungen nachgekommen werden kann. Zusammen mit den Stakeholdern wie Teams, Veranstaltern und Partnern sowie der globalen Sportgemeinschaft soll nun zur Bekämpfung des Klimawandels zusammengearbeitet werden.

"Wir wollen die Meisterschaft auf die nächste Stufe heben und mit unserem klaren Ziel an der Spitze der Branche stehen: Wir wollen die führende Plattform für nachhaltige Technologien in der Straßengüterverkehrsbranche auf und neben der Rennstrecke werden", sagte ETRA Managing Director Georg Fuchs.

Ein wesentlicher Schritt im Nachhaltigkeitsfokus von ETRA ist die Einführung von Biokraftstoff in der FIA ETRC ab dieser Saison. Damit ist die Truck Racing Championship der erste von der FIA regulierte Wettbewerb, der auf einen Kraftstoff umstellt, der vollständig aus erneuerbaren Quellen stammt (HVO-Biokraftstoff). Weitere Details über den Lieferanten, den HVO-Biokraftstoff, seine Eigenschaften und Vorteile sollen zu gegebener Zeit veröffentlicht werden.

„Wir haben lange an diesem Thema gearbeitet, und obwohl wir letztes Jahr durch die Pandemie etwas unterbrochen wurden, freuen wir uns, die Räder in den kommenden Wochen und Monaten mit konkreten Maßnahmen in Bewegung zu setzen." Während ETRC weiterhin die zentralen Sicherheitsaspekte hervorhebt, werden auch andere Bemühungen fortgesetzt. Eine der wichtigsten Herausforderungen in der Lkw- und Straßentransportbranche ist der Mangel an professionellen Lkw-Fahrern in ganz Europa – diesem soll durch die Initiative #onetruckfamily entgegengewirkt werden. Die Pandemie hat unterstrichen, wie wichtig Lkw-Fahrer für die Versorgung mit Alltagsgegenständen sind.

"Wir haben eine großartige Plattform und es liegt in unserer Verantwortung, sie zu nutzen, um Veränderungen voranzutreiben", sagte Fuchs. „Wir werden einen führenden Ansatz verfolgen, um den technischen Entwicklungen in der Branche Rechnung zu tragen und gleichzeitig unseren einzigartigen und geliebten Charakter der Rennsport-Aufregung mit einer starken Bindung an unsere Fans beizubehalten. Wenn wir zeigen können, dass neue Entwicklungen unter extremen Rennbedingungen zuverlässig funktionieren, wird dies den Menschen helfen, neue Technologien zu verstehen und zu akzeptieren. “

08.04.2021

News

DAS MAGAZIN FÜR TRANSPORT MANAGER

1TRUCK – Das Truck of the Year Magazin!

Werkverkehr, Transportunternehmen, Logistiker, Speditionen, Busunternehmen - sie alle haben Ladung zu managen und Personen zu bewegen.

Genau für diese Spezialisten, die ihren Fuhrpark effizient organisieren müssen, ist 1TRUCK das perfekte Informationsmedium.

Mediadaten

Bestellung / Abo