X
X

Der Berg ruft! Wir verlosen 3 Ischgl-Wochenenden für jeweils 2 Personen in einem exklusiven 4-Sterne Hotel!


Darüber hinaus beinhaltet der Gewinn auch aktuelle Skipässe für die Wintersaison 2017/18!

Mit diesem Gewinn ist ein Traum-Wochenende garantiert!

Einfach E-Mailadresse eingeben & schon bist auch DU bei der Verlosung dabei!

Die Gewinner werden am 24.11.2017 gezogen und per Mail benachrichtigt.

Das 1Truck Media Team wünscht ToiToiToi!

E-Mail:

Ja, ich würde gerne Neuigkeiten von 1Truck erhalten.



Danke für's Mitmachen!

Wir drücken Dir die Daumen!

Dein 1Truck.TV Team
HOMERACINGTRUCK RACINGTRUCKTRIALRESULTSINFORMATIONBURNING NEWSTALKSNEWSON THE ROADREPORTEVENTSTRANSPORTERBUSENTERTAINMENTF.I.T.VIPTHE PARTS SPECIALISTSTESTDRIVETRUCKBUSTRANSPORTERCARBIKEMISS 1TRUCKSENDUNGENPUBLIKUMSVOTINGBEWERBUNGMAGAZINEDITORIALBESCHREIBUNGHIGHLIGHTSBESTELLUNG1TRUCK KALENDERFacebookInstagram

In die Wüste geschickt!

 

Nach 26 Jahren Truck Racing und 15 Europameistertiteln hat sich Technikgenie Mario Kress neuen Herausforderungen zugewendet. Nach nur zwei Jahren im Rallyesport konnte „Super Mario“ mit seinem Unternehmen MKR Adventure als Entwicklungs- und Servicepartner bereits einige Erfolge erzielen. Bereits 2015 konnte der Tatra Jamal mit MKR Motor einen sechsten Platz einfahren. 2016 gelingt mit Team Mammoet ebenfalls ein sechster Platz. Seither geht es steil bergauf. Nach dem Gesamtsieg bei der Libya Rallye mit dem Renault Trucks K 520 4x4 schafft der Sherpa einen sensationellen dritten Platz bei der längsten und härtesten Ralyle der Welt – der Silkway, die von Moskau nach Peking führt.

 

Entwicklungslabor
 

Mario Kress plaudert bei dem Event in Senica aber auch aus der Werkzeugkiste. Die Rallyefahrzeuge müssen ja unglaublichen Belastungen standhalten und bis zu 4G aushalten. Außerdem holt MKR aus dem 13 Liter Renault DXi mit Doppelturbolader und 5,3bar Ladedruck 1.080PS und 4.700Nm Drehmoment. „Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Doppelturbolader, der jetzt schon im 16 Liter Einzug gehalten hat, auch im 13 Liter Motor in Serie verbaut wird. Aber nicht nur motorseitig entwickeln wir für Hersteller. Beispielsweise mit Meritor entwickeln wir permanent unsere Bremsen weiter um sie unempfindlich gegen Feuchtigkeit und Äste zu machen. Mit dem Ergebnis, dass wir im letzten Jahr im harten Renneinsatz keine Bremsen mehr servicieren mussten. Auch diese Entwicklungen fließen demnächst direkt in die Serienproduktion ein“, ist Kress zurecht stolz auf seine Entwicklungsarbeit.

 
Engagierte Ziele
 
Die bisherigen Erfolge sind aber nur Schritte auf dem Weg zum ganz großen Sieg. Mario Kress will die Dakar gewinnen. Für 2017 lautet das Ziel Top 5: „Wir haben 2016 rund 80% Gas gegeben und dank unserer Haltbarkeit und Konstanz den sechsten Platz geholt. Nächstes Jahr werden wir die Pace weiter nach oben schrauben.“ Als Entwickler hat Mario Kress aber noch ein weiteres Ziel vor Augen. Sobald die Fahrzeuge mit Starrachsen siegreif sind, träumt der Techniker von einem Rallye Truck mit Einzelradaufhängung. 

Rückschlag 

Wie abenteuerlich der Rallye Sport tatsächlich ist, zeigt eine Meldung, die uns kurz nach unserem Event erreicht. Der Sherpa, mit dem der ausgezeichnete dritte Platz auf der Silkway Rallye erreicht wurde, ist noch in derselben Woche in Senica ausgebrannt. Verletzt wurde niemand. Wir hoffen natürlich, dass dieser Zwischenfall keine nachhaltigen Auswirkungen auf die bevorstehende Teilnahme an der Rallye Dakar hat.