Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu analysieren und stetig zu verbessern. Wenn Du fortfahrst, nehmen wir an, dass Du mit der Verwendung von Cookies auf 1truck.tv einverstanden bist. Du kannst den Analysedienst jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbedingungen.
VERSTANDEN

Eiskalte Gefahr

(c) ADAC Truckservice


Herabfallende Eisplatten von Lkw-Dächern gefährden nicht nur andere Teilnehmer am Straßenverkehr, sie können im schlimmsten Fall sogar Menschenleben kosten.  Der ADAC Truckservice hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt, um solche Unfälle zu vermeiden.

Die Straßenverkehrsordnung schreibt vor, dass jeder Berufskraftfahrer vor Fahrtantritt dafür Sorge zu tragen hat, dass sich sein Lkw in einem vorschriftsmäßigen Zustand befindet und verkehrssicher ist. Dazu gehört auch, den Lkw von Eisplatten zu befreien. Tut er dies nicht, begeht er eine Ordnungswidrigkeit, die mit 80 Euro Bußgeld einhergehen kann. Verursacht eine herabfallende Eisplatte gar einen Verkehrsunfall, beträgt das Bußgeld mindestens 120 Euro. Darüber hinaus könnte der Strafbestand eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegeben sein. Die Strafvorschrift sieht dafür Geldstrafen bis hin zu Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren vor.

Eisplatten auf Lkw entstehen besonders schnell, wenn es ergiebig schneit. Bei Planenaufliegern können sich dann leicht hundert Liter Wasser und mehr ansammeln und über Nacht gefrieren. Am besten lassen sich Eis und Schnee mit einer Dachheizung entfernen oder mit einem auf dem Dach installierten Luftbalg abschütteln. Der Fahrer bläst den Schlauch auf, und die Plane wölbt sich nach oben. Schmelzwasser, Schnee und Eis können so effektiv entfernt werden. Allerdings ist solche Sonderausstattung teuer, weshalb in den meisten Fällen der Fahrer selbst Hand anlegen muss.

Ist der Anhänger leer, kann der Fahrer die Plane von innen mit einer Latte heben und so das Dach von Eis und Schnee befreien. Bereits vorbeugend lässt sich über die Luftfederung der Hinterachse der Auflieger nach dem Abstellen in eine leichte Schräglage bringen. So kann das Schmelzwasser abfließen bevor sich Eisplatten bilden.

Damit gefährliche Eisplatten gar nicht erst entstehen, auch wenn nur wenige Lkw-Stellplätze überdacht sind, rät der ADAC Truckservice, Anlagen anzufahren, die über fest installierte Schneegerüste verfügen. Sie ermöglichen vor Fahrtantritt die Reinigung des Lkw-Dachs mit Besen und Schneeschiebern. Damit es zu keinen Unfällen kommt, sollte der Fahrer auf keinen Fall selbst auf das Lkw-Dach klettern oder ungesichert eine Leiter zu nutzen, die wegrutschen kann. Um sicher agieren zu können, sollte die Leiter im Winkel von 65 bis 70 Grad angelegt und mit einem Leitergurt gegen Wegrutschen oder Umkippen gesichert werden. Darüber hinaus sollte der Fahrer die obersten drei Stufen für einen sicheren Stand nicht besteigen.

Zu unterlassen ist es auch, Eisplatten mit heißem Wasser zu lockern, denn heißes Wasser gefriert bei kalten Temperaturen noch schneller als kaltes. Zur Not kann der Fahrer einen Kurvenparcours fahren, um Eisplatten zu entfernen. Dies funktioniert jedoch nur auf dem eigenen Firmengelände oder wenigen Strecken: Personen- und Sachschäden sowie Verkehrsbehinderungen müssen sicher ausgeschlossen sein und das Gelände muss wieder vom Eis befreit werden.

Ist es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch zu einem Eisplattenunfall gekommen, gilt es, die Unfallstelle ordnungsgemäß zu sichern sowie die Polizei und – falls nötig – den Rettungsdienst zu informieren. Auf keinen Fall darf sich der Fahrer unerlaubt vom Unfallort entfernen und einfach weiterfahren – sonst droht im schlimmsten Fall eine Haftstrafe.

19.01.2021

News

DAS MAGAZIN FÜR TRANSPORT MANAGER

1TRUCK – Das Truck of the Year Magazin!

Werkverkehr, Transportunternehmen, Logistiker, Speditionen, Busunternehmen - sie alle haben Ladung zu managen und Personen zu bewegen.

Genau für diese Spezialisten, die ihren Fuhrpark effizient organisieren müssen, ist 1TRUCK das perfekte Informationsmedium.

Mediadaten

Bestellung / Abo