Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu analysieren und stetig zu verbessern. Wenn Du fortfahrst, nehmen wir an, dass Du mit der Verwendung von Cookies auf 1truck.tv einverstanden bist. Du kannst den Analysedienst jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbedingungen.
VERSTANDEN

Große Schritte

Scania P 360 Plug-in-Hybrid und Scania 25 L BEV. Foto:Scania


Ein absoluter Meilenstein wurde bei Scania gesetzt: Mit der kommerziellen Markteinführung der Elektro-Lkw-Baureihe will das Unternehmen als Wegbereiter den Übergang hin zu einem nachhaltigen Transportsystem vorantreiben und mitgestalten.
Die Elektrofahrzeug-Baureihe soll in den kommenden Jahren für alle Anwendungen weiterentwickelt werden, einschließlich den Fernverkehr und das Bausegment.

„Wir sind sehr stolz auf den Auftakt unseres Engagements für eine langfristige Elektrifizierung“, so Scania President und CEO Henrik Henriksson. „In den nächsten Jahren werden wir jährlich neue Elektrofahrzeuge für das gesamte Produktangebot auf den Markt bringen und sind bereits dabei, unsere Produktion auf dieses Ziel auszurichten. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, dass wir in wenigen Jahren auch Elektro-Lkw für den Fernverkehr einführen werden, die auf eine Schnellladung während der vorgeschriebenen 45-minütigen Ruhezeiten der Fahrer ausgelegt sind.“

Beide Lkw bieten dank ihres Lautlos-Modus und der bemerkenswerten Beschleunigung der vollelektrischen Ausführung mit einem Drehmoment von 2.200 Nm ein ganz neues und inspirierendes Fahrerlebnis. „Wir sind uns darüber im Klaren, dass es viele junge und auch erfahrene Fahrer gibt, die einerseits einen spürbaren Beitrag zu einem nachhaltigen Transportsystem leisten wollen, und andererseits auch die Möglichkeit nutzen möchten, zu den Ersten zu gehören, die diese Lkw der Zukunft fahren.“

Den Scania BEV gibt es optional mit 5 oder 9 Batterien. Foto: Scania


Die Elektrifizierung der schweren Nutzfahrzeugflotte spielt auch bei der Erfüllung des Ziels, die Erderwärmung auf unter 1,5°C des Pariser Klimaschutzabkommens zu begrenzen, eine wichtige Rolle. Elektrofahrzeuge werden daher zunehmend attraktiver für fortschrittliche Kunden. In der Anfangsphase wird Scania daher in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit diesen zukunftsorientierten Kunden sowohl Hybrid- als auch vollelektrische Lkw entwickeln und bereitstellen.

Der vollelektrische Lkw von Scania, der mit den Fahrerhäusern der L- und P-Baureihe angeboten wird, ist mit einem Batteriepack mit 165 – 300 kWh für den 230-kW-Elektromotor versehen. Dies entspricht ungefähr 310 PS. Kunden stehen entweder 5 oder 9 Batterien zur Auswahl, wobei letztere eine Reichweite von bis zu 250 km pro Ladung vorweisen können.

Scania Plug-in-Hybrid

Der Plug-in-Hybrid-Lkw von Scania ist ebenfalls für die Fahrerhäuser der L- und P-Baureihe verfügbar und bietet die Möglichkeit, eine lange Strecke im Verbrennungsmotor-Modus zurückzulegen oder bei Bedarf bis zu 60 km im Elektromodus zu fahren. Die Transportunternehmer können mit diesem Fahrzeug in Kombination mit erneuerbaren Energien ihre Klimaauswirkungen deutlich verringern.

Beide Technologien bauen auf das modulare System von Scania mit praxiserprobten Komponenten auf, die sich bereits in allen Bereichen der Scania Lkw-Baureihe bewährt haben und für ihre Langlebigkeit und Verlässlichkeit bekannt sind.
„Auch wenn Elektrofahrzeuge in mancherlei Hinsicht eine neue Technologie darstellen, haben wir alle denkbaren Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass auch hier dieselben unerschütterlichen Kriterien für die verfügbare Betriebszeit zur Anwendung kommen, wie bei unseren anderen Lkw“, sagt Anders Lampinen, Director, New Technologies. „Scania steht für höchste Qualität und das gilt selbstverständlich auch für unsere Elektrofahrzeuge.“

E-Lkw können zusätzlich zu den Stückgut- und temperaturgeführten Transporten auch mit verschiedenen Aufbauten eingesetzt werden, z. B. als Kipper, Abrollkipper, Betonmischer, Abfallsammelfahrzeug oder für den Einsatz als Feuerwehrfahrzeug.
„Es ist unsere Überzeugung, dass fortschrittliche Kunden großen Wert darauf legen, eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung hin zur Elektrifizierung einzunehmen, indem sie erste Maßnahmen umsetzen, um ihre Flotten zukunftssicher zu machen“, sagt Lampinen. „Die Umsetzung dieser neuen Technologie gibt gerade Transportunternehmen mit großen Flotten die Möglichkeit, frühzeitig Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln. Wir wissen auch, dass große Transportunternehmen an einer Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks interessiert sind.“

Der vollelektrische Scania 25 P. Foto: Scania


Geräuscharme Belieferung in Städten

Lkw werden sowohl vollelektrisch als auch in der Plug-in-Hybrid-Version eine wesentliche Rolle spielen, um die weltweit wachsende Anzahl an Stadtgebieten, die im Stadtzentrum eine Umweltzone haben, zu versorgen. Dort bieten sich auch Möglichkeiten für eine noch größere Auslastung der Fahrzeuge. Dank geräuscharmer Lieferungen ist es möglich, Transportdienstleistungen bis weit in die Nacht hinein sowie bereits früh am Morgen durchzuführen, wodurch Staus und Parkplatzschwierigkeiten vermieden werden können. Studien haben gezeigt, dass Lieferungen außerhalb der Stoßzeiten mehr als 30 Prozent schneller durchgeführt werden können als auf den gleichen Transportstrecken im Laufe des Tages. Dies kann zurückgeführt werden auf mehr Parkmöglichkeiten an den Lieferorten, weniger Wartezeiten, höhere Geschwindigkeiten und längere Grünphasen an Kreuzungen.

Der vollelektrische Lkw verfügt optional über 5 Batterien mit einer installierten Leistung von 165 kWh oder 9 Batterien mit einer entsprechenden Leistung von 300 kWh. Da kein Verbrennungsmotor mehr vorhanden ist, befindet sich eine Batterie im früheren Motortunnel, die verbleibenden 4 oder 8 Batterien sind entlang des Fahrgestells platziert.

Die Batterien können mithilfe eines Combined Charging System-Anschlusses (CCS) bequem mit 130 kW Gleichstrom geladen werden. Die Ladezeit beträgt weniger als 55 Minuten bei der Ausführung mit 5 Batterien und weniger als 100 Minuten bei der Ausführung mit 9 Batterien. Die Batterien werden mit Nutzbremsenergie auch während des Fahrens kontinuierlich aufgeladen.

Scania PHEV: mit 60 Kilometer elektrischer Reichweite

Da der Plug-in-Hybrid-Lkw auch über einen Verbrennungsmotor verfügt, bleibt weniger Platz für Batterien. Das Fahrzeug ist mit 3 Batterien mit einer installierten Leistung von 90 kWh für den 115-kW-Motor ausgestattet. Die Ladezeit von 0 auf 80 Prozent beträgt ca. 35 Minuten und die Batterien können zusätzlich zur Nutzbremsenergie auch beim Be- und Entladen aufgeladen werden. Der elektrische Antriebsstrang wird mit einem Verbrennungsmotor, der zwischen 280 und 360 PS liefert, kombiniert. Wenn ausschließlich der Elektromodus verwendet wird, beträgt die Reichweite 60 km.

Der Scania 25 P. Foto: Scania
26.11.2020

News

DAS MAGAZIN FÜR TRANSPORT MANAGER

1TRUCK – Das Truck of the Year Magazin!

Werkverkehr, Transportunternehmen, Logistiker, Speditionen, Busunternehmen - sie alle haben Ladung zu managen und Personen zu bewegen.

Genau für diese Spezialisten, die ihren Fuhrpark effizient organisieren müssen, ist 1TRUCK das perfekte Informationsmedium.

Mediadaten

Bestellung / Abo